Faschingrennen | Tourismusverband Murau-Kreischberg
Brauchtum

Faschingrennen 2019

Ein Brauchtum der besonderen Art


Ab 5.00 Uhr früh ziehen die Faschingsrenner von Haus zu Haus. Einlauf des Faschingszuges um ca. 19.00 Uhr am Dorplatz in Ranten und Vorführung einzelner Tänze.

 

Das Faschingrennen zählt zu den ältesten Bräuchen der Region und wird nur noch in wenigen Orten im Umkreis von Murau in den ländlichen Gebieten der Steiermark praktiziert und gelebt. Dieses Brauchtum wurde 2011 in die österreichische Liste des immateriellen Kulturerbes der UNESCO aufgenommen. Die Faschingrenner sind jedes Jahr am Faschingmontag, dem Rosenmontag, von den frühen Morgenstunden bis zum Abend von Haus zu Haus unterwegs und sollen den Frühling einläuten.

Die Faschingrenner gehören in der Region Murau-Kreischberg in der Steiermark seit alters her zum Jahreskreislauf. Es mag sein, dass sich hier die heidnischen Bräuche mit den katholischen Kirchenfesten vermischt haben. Auf das Brauchtum des Faschingrennens wird auf jeden Fall ein großer Wert gelegt. Viel Planung und Vorbereitung der örtlichen Vereine fließt in diesen Brauch am Rosenmontag, der hier auch als "Damischer Montag" bezeichnet wird. Nur Männer und Burschen nehmen an diesem kräfteraubenden und aufwendigen Umzug teil. Sie verkleiden sich als Bauersleute, Handwerksleute und die "Schell- und Glockfaschinge". Nicht nur die Einheimischen sind jedes Jahr begeisterte Zuschauer bei diesem Spektakel; auch Urlauber und Gäste staunen nicht schlecht, wenn sie dieses gelebte Brauchtum live miterleben.